Der Tomahawk und der American-Football

Was ist ein Tomahawk?

Der Tomahawk, welcher heute weit verbreitet nur als Kampfaxt bekannt ist, war ursprünglich ein Allzweckwerkzeug vieler indianischer Stämme, somit den Ureinwohnern Amerikas. Diese stellten Ihn in vielen verschiedenen Ausführungen, je nach Stamm und Region, her. So konnte der Griff (Schaft aus Holz) je nach Stamm und Hersteller, zwischen 20cm und 55cm betragen. Auch im Bereich des Kopfes und der Schneiden, gibt es große Unterschiede was das Material, als auch die Ausformung angeht.

Mitglieder dieser Stämme nutzen den Tomahawk vielseitig, etwa für die Jagd in der Wildnis, als Werkzeug verschiedener Art, zum Holzhacken und zum zerkleinern von erlegter Beute. Neben den Anwendungen als Werkzeug, wurde der Tomahawk auch als Waffe, als Wurfaxt oder für den Nahkampf verwendet.

Heute kann dem Tomahawk zudem auch eine symbolische Bedeutung als Kriegsbeil zugeordnet werden, welcher aus Sprichwörtern wie “das Kriegsbeil begraben” allseits bekannt ist.

Den Tomahawk somit vorschnell als reine Kriegswaffe einzuordnen, ist unter Beachtung seiner eigentlichen Geschichte und seines historischen Zweckes falsch.

Der Tomahawk im Football

Den Bezug ins Footballstadion fand der Tomahawk ca. 1980 ursprünglich durch die Florida State University, dann übernommen durch die Fans der Kansas City Chiefs, ein American-Football Team aus der amerikanischen NFL.

In Form eines Kriegsschreis, dazu dementsprechende Handbewegungen, verbunden mit Fangesängen und Sprechchören, soll die Bewegung und Aktion eines Tomahawks symbolisiert werden. Dies wird heute nicht mehr nur durch die Kansas City Chiefs gelebt, sondern auch in Fanverbänden und Stadien anderer bekannter NFL-Clubs.

Ein öffentliches, starkes Zeichen gegen Rassismus

Bei einem NFL-Eröffnungsspiel zwischen den Kansas City Chiefs und den Houston Texans wurde ein gemeinsames Zeichen gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und auch Polizeigewalt im Allgemeinen, sowie rassistisch motivierte Polizeigewalt gesetzt. Dies symbolisierten die Trainer und Spieler der Chiefs, in dem sie alle zusammen zu Beginn am Platzrand des Spielfeldes ihre Arme überkreuzten.

Die Mitgereisten Gäste der Mannschaft aus Houston protestierten erst still, blieben in der Umkleidekabine, sangen die Hymne auch dort und sie blieben bis Spielbeginn in den Umkleidekabinen und haben diese erst nach den Hymnen verlassen. So zeigten beide NFL-Clubs trotz sportlichem Konkurrenzkampf, gemeinsam eine klare Stellung gegen Polizeigewalt und Rassismus. Dies erreichte viele Fans und Zuschauer, regte zum Nachdenken an.

Die Kansas City Chiefs

Erst als “Dallas Texans” von 1960 bis 1962 bekannt, wurde der Club 1963 umbenannt, Grund: der Umzug nach Kansas City. Heute spielt der Club im bekannten “Arrowhead Stadium” in Kansas City, Missouri, welches 1972 eröffnet wurde. Stand 2010 bis heute, fasst dieses Stadion um die 76.000 Zuschauer und ist somit vergleichbar mit der Größe der Allianz-Arena des FC Bayern München.

Ein sehr bekannter American-Football-Spieler, welcher im rot-weißen Trikot der Kansas City Chiefs anzutreffen ist, lebt die Position des Quarterbacks. Patrick Mahomes mit der Nummer 15, 1995 in Texas geboren, nahm schon an zehn Super Bowls teil und steht seit 2017 bei den Chiefs unter Vertrag.

Aktuell soll der Vertrag bis 2032 laufen. Wenn dies seinen Lauf nimmt, so ist dies der bisher höchstdotierte Vertrag eines NFL-Profisportlers.

Am Superbowl nahmen die Chiefs schon mehrfach teil, gewannen diesen auch schon zwei mal, in den Jahren 1970 und 2020.

Sicher sind die Fans schon auf weitere, spannende Super Bowl-Teilnahmen mit Patrick Mahomes gespannt und können diese kaum erwarten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *