Ein Klassiker! Chips gibt es in allen Sorten. Salzig, süß, sauer, mit Paprika, mit Currywurst, mit einfach Allem, was man sich vorstellen kann. Mittlerweile teilt sich sogar die eigentliche Basis der Kartoffel ihren Platz mit unzähligen anderen Rohstoffen. Linsenchips, Kichererbsenchips, Rote Bete Chips oder sogar Reischips.

Der Grund dafür ist, dass viele zwar gerne Kartoffelchips essen, jedoch der Meinung sind, dass sie zu viele Kalorien haben oder zu fettig sind, wodurch sie entweder ein schlechtes Gewissen entwickeln oder erst gar keine Kartoffelchips essen. Ein weiterer Grund, weshalb die herkömmlichen Chips ein ungutes Gefühl bereiten könnten, sind die Konservierungsstoffe, die dafür da sind, die Chips möglichst lang haltbar zu machen. Aber seien wir mal ehrlich: eine Tüte Chips hat so oder so keine lange Überlebensdauer.

Dieser Verzicht muss nicht sein!

Heute zeige ich zwei mögliche Varianten Kartoffelchips ganz einfach selbst zuzubereiten und das Ganze sogar fettarm.

Alles, was wir für die fettarmen Kartoffelchips benötigen, ist:

  • 6-8 große festkochende Kartoffeln, wie die Agria Groß
  • Olivenöl
  • die Lieblingsgewürze (Salz, Paprika edelsüß, getrockneter Oregano…..)
  • für die zweite Variante zusätzlich Holzspieße

Variante 1: im Backofen

Zuerst wird eine Öl-Gewürzmischung zubereitet. Hierfür werden einfach die Lieblingsgewürze zusammen mit dem Olivenöl in einer Schüssel vermischt.

Die Kartoffeln werden nun in dünne Scheiben geschnitten und mit der vorbereiteten Mischung von beiden Seiten eingepinselt und anschließend auf ein Backbleck mit Backpapier gelegt. Mit der angegebenen Menge von 6-8 Kartoffeln bekommt man etwa zwei Bleche voll.

Nun kommen die Chips bei 180 Grad etwa 12-15 Minuten in den Backofen. Die Minutenzahl variiert je nach Kartoffeln und der Dicke der Chips. Wenn sie kross und trocken sind, sind sie fertig. Ich lasse sie gerne auf einem Küchenpapier abkühlen.

Variante 2: in der Mikrowelle

Die Kartoffeln werden, wie bei der ersten Variante, wieder in dünne Scheiben geschnitten und nun jedoch anschließend auf die Holzspieße aufgespießt, sodass etwas Platz zwischen den einzelnen Scheiben ist. Nun werden sie mit dem Öl und den Gewürzen bestrichen und anschließend auf den Rand einer Schüssel gelegt, sodass sie sich auch hier nicht berühren. Man benötigt für alle Spieße wahrscheinlich mehrere Durchgänge in der Mikrowelle.

Die Schüssel mit den Spießen wird jetzt bei 700 Grad für etwa neun Minuten in die Mikrowelle gestellt – auch hier variiert die Zeit wieder nach Kartoffelart und Dicke der Scheiben. Die Chips sind fertig, wenn sie nicht mehr feucht, sondern kross und trocken sind.

Voilá – viel Spaß beim Snacken!

Leave a Reply

Your email address will not be published.