„Osteopathie – was ist das? Ist das eine Knochenkrankheit?“ Diese Frage wird mir häufig gestellt, nachdem ich angegeben habe, dass ich Facharzt für Osteopathie bin, einen praxisnahen medizinischen Behandlungsansatz und Zweig der konventionellen westlichen Medizin. Obwohl die meisten meiner osteopathischen Ärzte (D.O.) Kollegen traditionelle Medizin genauso praktizieren wie unsere MD-Kollegen, sind alle D.O. Ärzte erhalten während des Medizinstudiums eine Grundausbildung in osteopathischer Behandlung. Nur ein kleiner Prozentsatz der Ärzte (meistens DO, aber einige MDs) sind auf Osteopathie spezialisiert.

Osteopathie ist eine kraftvolle, sanfte, sichere und effektive Langzeitlösung für akute/chronische Schmerzen, Verletzungen und Krankheiten. Abnormale Körpermuster, chronische Haltungs-/Funktionsbelastungen, gestörte Gelenkbewegungen, traumatische Kräfte und Kompressionen/Einschränkungen im Körpergewebe werden behandelt. Die Behandlung ist für jeden jeden Alters und Zustand geeignet, einschließlich Säuglinge und Kinder, schwangere Frauen, Personen in einem fragilen Zustand und Spitzensportler.

Osteopathie (auch bekannt als osteopathische manipulative Medizin (OMM), osteopathische manipulative Behandlung (OMT) oder osteopathische manuelle Medizin) ist eine Medizin des gesunden Menschenverstands, die auf der Philosophie basiert, dass

1) Der Körper hat die Fähigkeit zur Selbstheilung und Regulation

2) Der Arzt muss das gesamte System behandeln, um eine effektive, lang anhaltende Veränderung herbeizuführen, da der Körper eine Einheit ist

3) Körperstruktur (Anatomie) und Körperfunktion (Physiologie) sind miteinander verbunden. Die Körperstruktur bezieht sich auf alle Gewebe im Körper: Muskeln, Knochen, Faszien, Flüssigkeiten, Membranen und mehr

4) Sobald die Ursache des Problems behoben ist, verschwinden die Symptome

Der Schwerpunkt der Osteopathie liegt auf der Behandlung von Kernproblemen, die die Ursache von Schmerzen und Krankheiten sind, und nicht nur von oberflächlichen Kompensationen oder Symptomen. Die Behandlung von Oberflächenproblemen ist ein „schneller Lösungsansatz“ und bedeutet nur, dass das Muster / die Symptome zurückkehren. Wenn ein Patient beispielsweise über Knieschmerzen klagt, wird ein Osteopath die „lebende Anatomie“ des Knies und anderer Körperbereiche ertasten, anstatt nur Tabletten gegen seine Symptome (Schmerzen) zu verschreiben, um die wahre Ursache des Schmerzes zu beurteilen . Die Ursache der Knieschmerzen kann tatsächlich in der Hüfte, im Fuß oder im Becken liegen, was zu einer verzerrten Bewegung/Biomechanik des Knies führt und die Knieschmerzen verursacht. Ärzte, die sich auf Osteopathie spezialisiert haben, glauben, dass diese Herangehensweise an medizinische Probleme den Bedarf an Medikamenten und invasiven Eingriffen wie Operationen auf ein Minimum reduziert, da die eigentliche Ursache des Problems behandelt wird.

Ein weiteres Beispiel ist die Beziehung zwischen dem Zwerchfell (dem kuppelförmigen Muskel unter der Lunge) und den Rippen. Diese Strukturen haben aufgrund der Funktionen, denen sie dienen, ihre spezifische Form und Lage im Körper. Aufgrund ihrer anatomischen Verhältnisse und physiologischen Funktionen können Verspannungen im Zwerchfellmuskel und Bewegungsstörungen der Rippen das tiefe und leichte Atmen erschweren. Tiefes, effektives Atmen ist ein Eckpfeiler für eine gute Gesundheit für alle, aber besonders für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma oder COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Eine osteopathische Behandlung kann diesen Patienten helfen, ihren Medikamentengebrauch zu reduzieren und jeden Tag leichter zu atmen.

Osteopathie wird manchmal mit Chiropraktik, Physiotherapie, Craniosacral-Therapie oder Massage verwechselt, unterscheidet sich jedoch in einigen wichtigen Punkten stark von diesen Modalitäten. Die wichtigsten Unterschiede sind das Ausbildungsniveau des Behandlers, der Umfang der Praxis sowie der Behandlungsansatz und die Philosophie. Osteopathie ist Teil der medizinischen Praxis und basiert auf Anatomie, Physiologie, Embryologie und Diagnose und Behandlung durch Palpation. Alle diese Komponenten erfordern eine formale medizinische Ausbildung, eine Facharztausbildung und eine kontinuierliche postgraduale Ausbildung in Osteopathie.

OMM ist für alle hilfreich, von Spitzensportlern und anderen hochfunktionalen Leistungsträgern bis hin zum inaktivsten Stubenhocker. Für viele ist die Osteopathie ein Katalysator für tiefgreifende therapeutische Veränderungen, weil sie die Hindernisse für eine gesunde, ausgewogene Funktion in allen Körpergeweben beseitigt. Vielleicht haben Sie schon einmal vom olympischen Eisschnellläufer Apolo Ohno gehört? Apolo schreibt der Osteopathie zu, dass sie ihm geholfen hat, sich nach Verletzungen zu erholen, und ihm ermöglicht hat, an den Olympischen Winterspielen 2002 teilzunehmen, bei denen er Gold- und Silbermedaillen gewann.

Während viele Patienten wegen Muskel-Skelett-Problemen wie Nacken-, Rücken- oder anderen Gelenkschmerzen den Rat eines OMM-Arztes suchen, kann OMM auch bei vielen anderen Gesundheitsproblemen von Vorteil sein, darunter Nebenhöhlenprobleme, Schwangerschaftsschmerzen, Fibromyalgie, neurologische Probleme, Verdauungsprobleme, und Ohrinfektionen und Koliken bei Kindern. Osteopathische Behandlungen werden von den Krankenkassen erstattet.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.