Wie funktioniert die Haartransplantation?

Dies ist ein grundlegender Artikel über die Funktionsweise der modernen Haartransplantation mit einem kleinen Rückblick auf die Geschichte der Haarwiederherstellung, um zu verstehen, wie weit wir heute gekommen sind. Wenn viele meiner Patienten zu mir kommen, sind sie einfach verwirrt darüber, wie eine Haartransplantation funktioniert und was sie tun müssen, um ihr Ergebnis im Laufe der Zeit zu erhalten.

Gehen wir zurück zum Anfang. In den Jahren 1939 und 1942 fanden Okuda und Tamura in Japan heraus, dass Haare, die vom Hinterkopf transplantiert wurden, um Schamhaarausfall nachzubilden, überleben und wachsen würden. Aufgrund öffentlicher Baderituale in Japan und einer Erkrankung junger asiatischer Frauen, die an Schamhaarausfall litten, erwies sich diese Art der Transplantation als wichtiger Schritt, um zu wissen, dass Haare, die von einem Körperbereich in einen anderen transplantiert wurden, gedeihen und überleben würden . Aber erst der berühmte New Yorker Dermatologe Norman Orentreich in den 1950er Jahren wusste, dass Haare, die sich vom Hinterkopf zum Vorderkopf bewegten, wo es eine Glatze gibt, im Laufe der Zeit nicht verloren gehen würden wie die ursprünglichen Haare dort. Er nannte dieses Phänomen “Spenderdominanz”, was bedeutet, dass die Haare, die vom Hinterkopf in einen Bereich mit genetischer Anfälligkeit für Haarausfall wandern, die Eigenschaften des Spenderhaars behalten und im Laufe der Zeit nicht verloren gehen. Dies war der brillante Durchbruch, den wir brauchten, um zu wissen, dass die Ergebnisse trotz einer Transplantation in einen Bereich, der für Haarausfall anfällig war, weiterhin bestehen bleiben würden.

Wenn Sie sich fragen, warum Haare im Hinterkopf nicht anfällig für Haarausfall sind? Nun, das weiß nur Gott. Es ist jedoch der Fall. Denken Sie an den kahlköpfigsten Mann, den Sie kennen (der sich die Haare am Hinterkopf nicht abrasiert hat).

Selbst der kahlköpfigste Mann hat normalerweise noch einen hufeisenförmiges behaarten Ring im Hinterkopf. Der einzige Trick bei der Durchführung einer Haartransplantation besteht dann darin, zu wissen, welcher Bereich für die Transplantation “sicher” ist, d. h. welcher Bereich im Laufe der Zeit nicht verloren geht, wenn die Person älter wird. Dies ist einer der Hauptgründe, warum die Haartransplantation einer Person im Alter von 20 Jahren problematisch sein kann. Würde eine 20 Jährige Person auf eine NW 7 Situation gelangen, würde also eine Vollglatze mit ganz niedrigem Haarkranz erreichen, dann könnte es sogar sein das Transplantate die man verpflanzt hat irgendwann noch mal ausfallen. Deshalb ist immer wichtig sich die Haarkränze und auch Familienhistorie des Haarausfalls anzuschauen und sollte junge Menschen nicht operieren welche in der Familie NW 7 Situationen vorliegen haben.

Die Entscheidung ob eine Haartransplantation stattfindet oder nicht, ist also wirklich wichtig und auch Merkmale die  einen erfahrenen Haartransplantationschirurgen von einem Anfänger unterscheidet. Bei Ansicht bezüglich Geheimratsecken Haartransplantation auf Hairforlife.at  kann man schon die Wichtigkeit erahnen um zu wissen, wer operiert werden muss (d. h. wer sicher ist und wer nicht) und dies ist  eine grundlegende Voraussetzung für eine sichere Haartransplantation (gerade wenn man bereits jungen Menschen die Geheimrastecken transplantiert).

Bei sehr guten Bedingungen, also jemand der eine enorme Spenderhaardichte hat, d.h. viele Haarfollikel pro Quadratzentimeter im Spenderbereich, kann in vielen Fällen ein enormer Kahlheitsgrad sogar natürlich und eindrucksvoll abgedeckt werden.

Die kluge Verwendung von Transplantaten durch einen Chirurgen in einer guten Musterverteilung mit guter Winkelung trägt dazu bei, dass das Ergebnis sowohl natürlich als auch dicht ist, wenn der Haarausfall einer bestimmten Person und der nutzbare Spenderhaarvorrat berücksichtigt werden.
Die andere Frage, die oft gestellt wird, ist: “Werden die transplantierten Haare bei Frauen und Männer genauso wie die anderen Haare aussehen, also so wie die Haare die nicht transplantiert wurden?

Die Antwort ist ein klares Ja, egal ob es sich um eine Haartransplantation bei Frauen oder Männer handelt. Man sieht ja bereits im Artikel Haartransplantation bei Frauen, so geht’s! das sogar Haartransplantationen bei Frauen sehr natürliche Ergebnisse erzielen. Das transplantierte Haar wird in seiner neuen Umgebung genauso wachsen wie in seiner vorherigen! Auch wenn die Anzahl der transplantierten Haare nicht genau den verlorenen Haaren entspricht, kann der Chirurg mit einer guten Technik 5.000 transplantierte Haare (eine typischerweise große Sitzung) in einer Sitzung verpflanzen und damit erstaunliche Resultate erzielen, ob beim Mann oder bei der Frau.

Hoffentlich war dieser kurze Artikel zum Verständnis der Funktionsweise der modernen Haartransplantation hilfreich für jemanden, der entweder neugierig ist, wie dieser Prozess funktioniert, oder ernsthaft erwägt, solch ein Haartransplantations-Verfahren durchführen zu lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.