Die 3 Arten von Cannabissamen, die Sie kennen müssen

Der Anbau von Marihuana im eigenen Wohnraum wird oft als therapeutisch bezeichnet. Da die Besitzer für ihr Wachstum verantwortlich sind, kann das Gießen und Überwachen von Pflanzen entspannend sein. Sobald ein erfolgreicher Ertrag erzielt wurde, hat der Freizeitkonsum von Cannabis viele gesundheitliche Vorteile.

Wenn Sie vorhaben, Ihre eigenen Pflanzen anzubauen, ist eine gründliche Recherche erforderlich. Bevor Sie die Wachstumsumgebung und das Medium Ihres Samens bestimmen, steht die Auswahl des Samens an erster Stelle. Für Züchter stehen drei verschiedene Arten von Cannabissamen zur Verfügung: Normal, Feminisiert und Autoflower. Aber was sind sie, und ist einer vorteilhafter als der andere? Im Folgenden werden wir jeden einzelnen kurz besprechen, damit Sie wissen, wie feminisierte Cannabis Samen kaufen am besten für Sie geeignet ist.

Regelmäßige Samen

Die Produktion regulärer Samen findet zwischen einem Männchen und einem Weibchen statt. Infolgedessen werden Sie das Geschlecht Ihrer Pflanze nicht kennen, bis die Blüte beginnt. Wenn Ihr Ziel darin besteht, qualitativ hochwertige Knospen zu produzieren, die Cannabinoide anbieten, müssen Sie die Männchen von den Weibchen trennen.

Die Trennung der Geschlechter verhindert die Bestäubung (beeindruckende Ausbreitung von 3 bis 3,75 Meilen) und die Produktion von Samen. Männliche Pflanzen werden typischerweise verworfen, da sie keine Blüten produzieren können, die Cannabinoide produzieren. Aufgrund eines Mangels an Cannabinoiden ist das Endprodukt für Verbraucher in der Regel nicht lohnenswert.

Männliche Pflanzen besitzen jedoch verschiedene andere Vorteile. Zum einen produzieren männliche Pflanzen ein weiches Material, das für die Hanfproduktion nützlich ist. Hanfprodukte wie Kleidung, Schuhe und allgemeine Haushaltsprodukte erfordern weiche und haltbare Fasern, die von Männern bereitgestellt werden. Männliche Pflanzen können auch aromatische Öle produzieren, die im Garten zur Schädlingsbekämpfung sehr nützlich sind.

Feminisierte Hanfsamen

Wie bereits erwähnt, sind weibliche Pflanzen ideal für Züchter, die nach hochkonzentrierten Formen von Cannabis suchen. Unbefruchtete Weibchen werden, anstatt sich zu reproduzieren, ihre Energie nutzen, um reichhaltige Cannabinoide zu produzieren, die als Sensimilla bekannt sind. Diese harzigen Knospen sind hochkonzentrierte Formen von Cannabis, die typischerweise in Geschäften erhältlich sind. Online-Shops richten sich heute im Allgemeinen an Cannabiskonsumenten im ganzen Land, wie z. B. Cannabissamen.

Weiblich

Aus praktischen Gründen, die die Dinge für den Züchter vereinfachen, sind feminisierte Samen ebenfalls überlegen. Da der Anbau und die Entfernung männlicher Pflanzen kein Problem darstellen, müssen Züchter nicht doppelt so viele anbauen. Das spart nicht nur Zeit und Kosten, sondern Sie können auch Ihren Anbauraum maximieren. Wenn Sie jedoch beabsichtigen, neue Samen anzubauen, verhindern feminisierte Samen die Produktion männlicher Pflanzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.